Webwork-Tools - Dem Webworker seine Werkzeugkiste



Worte schön verpacken

Von Thordis am 09. Mai 2011 um 10:38

Ich gestehe: ich mag sie ja. Ich weiß sie sind nicht jedermanns Sache, aber ich finde sie hübsch und ich schaue sie gerne an: Tagclouds oder auch Schlagwortwolken, von mir bevorzugt auf denglisch "Tagwolken" genannt.

Viele Blogs zum Beispiel setzen Sie ein um ihren Besuchern einen Überblick über die Themengebiete der Website zu geben. Diese Wolken sind dynamisch und setzen sich aus den Schlagworten/Tags eines Blogs zusammen.

Während Tagwolken auf den Tags, bzw. Schlagwörtern einer Seite basieren, die aktiv vergeben werden, kann man aber auch ähnliche Wolken erstellen, die einfach auf (nahezu) allen Wörtern basieren, die auf einer Website so vorkommen.

Mit den folgenden zwei Diensten hat man die Möglichkeit als Momentaufnahme solch eine Wolke zu erstellen, die dann einen Eindruck wieder gibt über die behandelten Themen einer Website. Ich nenne das ganze mal "Wortwolken". weiterlesen…

Kommentare deaktiviert

Duden Online: offen und kostenlos

Von Vladimir am 05. Mai 2011 um 13:07

Seit vorgestern ist Duden Online frei und kostenlos zugänglich:

Duden Online: offen und kostenlos

Duden Online: Texte prüfen

Man kann nicht nur nach einem Begriff suchen sondern auch lange Texte auf Rechtschreibung und Grammatik prüfen. Ich wollte ja eigentlich Gestern Vormittag darüber schreiben, aber durch die vielen Meldungen in der Presse und im Web, war Duden Online sehr langsam und man empfiehlt ja keinen Dienst wo man nicht zum Zug kommt. :-)

Kommentare deaktiviert

Ordner bei Google Docs (Text & Tabellen) hochladen

Von Thordis am 02. Mai 2011 um 21:47

Wir haben hier ja schön öfter über den Google-Dienst Text & Tabellen bzw. landläufig eher bekannt als Google Docs berichtet. Immer mal wieder werden die Features dort erweitert oder optimiert und seit einiger Zeit hat man sogar die Möglichkeit ganze Ordner mit Dokumenten hochzuladen.

Damit einem diese Möglichkeit zur Verfügung steht muss man sie zunächst aktivieren über den Menüpunkt: Hochladen/Ordnerupload aktivieren.

Upload Einstellungen

Upload Einstellungen

Ist man da mit Firefox unterwegs kommt die nächste Hürde. Um diese Funktion nutzen zu können muss man entweder Chrome nutzen oder das Applet Folder Upload (Java) installieren.

Wer schon mit Chrome unterwegs ist bekommt übrigens direkt den Menüpunkt Hochladen/Ordner angezeigt und muss nichts mehr aktivieren.

Kurz und gut, danach geht die Sache ganz Fix. Einfach einen Ordner auswählen und die Auswahl mit OK bestätigen – also alles wie gehabt beim Hochladen von Dateien.

Dabei kann man dann zum Beispiel festlegen, welche Dateiformate in die Google-eigenen Formate umgewandelt werden sollen oder aber auch nicht.

Die hochgeladenen Dateien werden dann in der Übersicht aufgelistet und erhalten automatisch ein Label bzw. werden in einer Sammlung zusammengefasst. Der Name entspricht dann dem Namen des hochgeladenen Ordners.

Kommentare deaktiviert

Achtung: Ein Google-Dokument wurde geändert

Von Thordis am 26. April 2011 um 11:36

Das Benutzen von Google Docs oder im deutschen Google text & tabellen erleichtert insbesondere die Arbeit wenn mehrere Personen an einem Dokument arbeiten.

Google Docs Notifier

Google Docs Notifier

Wenn man ein Dokument erstellt und Andere einladen möchte daran mitzuarbeiten gibt man es zur Bearbeitung frei und versendet damit eine Nachricht mit der Aufforderung zur Mitarbeit und dem Link zum Dokument an die jeweilige Person. Aber dann hört man nichts mehr, d. h. man wird nicht informiert darüber ob jemand an einem Dokument gearbeitet hat, dieses also aktualisiert wurde.

Eine Benachrichtigung darüber erhält man nur wenn der Mitarbeiter bescheid gibt oder man selbst auf der GoogleDocs-Seite nachschaut. Bearbeitet Dokumente erscheinen dann in der Liste fett bzw. als ungelesen (so wie in allen gängigen E-Mail-Programmen ungelesene Mails hervorgehoben werden). Man erhält zudem die Informationen wann man selber ein Dokument das letzte Mal aufgerufen hat und wann es das letzte Mal geändert wurde. weiterlesen…

Kommentare deaktiviert

Dropbox: Fotos im Photos-Ordner öffentlich zugänglich

Von Thordis am 26. April 2011 um 10:25

Nicht wenige von euch werden eine Dropbox nutzen um bequem Dateien zu speichern, die an mehreren Orten verfügbar sein sollen. Auch um seine Dateien mit Kollegen und/oder Kunden auszutauschen eignet sich die Dropbox sehr gut.

Nun haben vielleicht einige von euch über die Osterfeiertage die Aufregung, die kurzzeitig bei Twitter entstand nicht mitbekommen, deswegen möchte ich das hier noch einmal kurz aufgreifen:

Tweet von @sixtus zum Photos-Ordner der Dropbox

Tweet von @sixtus zum Photos-Ordner der Dropbox

weiterlesen…

lorempixum – ein Bildgenerator der Extraklasse

Von Thordis am 11. April 2011 um 13:39

Bildgeneratoren haben wir hier schon vorgestellt. Darunter war ein Generator, der nur Katzenbilder im Repertoire hat: placekitten und der Dynamic Dummy Image Generator ein "seriöserer" Vertreter seiner Zunft, bei dem man sich einfache farbige Grafiken generieren kann um sie in Webprojekten als Platzhalter einzusetzen.

Nun bin ich auf einen Bildgenerator gestoßen, der diese beiden meiner Ansicht nach in den Schatten stellt: lorempixum weiterlesen…

Ganz fix fünf Screenshots

Von Thordis am 08. April 2011 um 14:36
Screenshot

Screenshot

Wer ganz schnell und mal so eben Screenshots von einer Website benötigt, dem sei Bluga.net WebThumb empfohlen. Dort kann man eine URL eingeben und erhält umgehend 5 Screenshots von der angegebenen Webadresse. Diese haben eine permanente URL und man kann sie auch gezippt herunterladen.

Wollte ich nur mal erwähnt haben ;-)

Man kann auf der Seite aber noch viel mehr machen!

Zwei CSS3-Generatoren für Vendor-Präfixe

Von Vladimir am 06. April 2011 um 10:12

Wer häufiger CSS3-Eigenschaften wie zum Beispiel border-radius nutzt, der muss neben den originalen Angaben auch die Angaben der einzelnen Browser-Hersteller kennen, die durch einen Präfix eingeleitet werden. Aus border-radius wird dann -webkit-border-radius für Webkit-Browser (Safari, Google Chrome) und -moz-border-radius für Mozilla- bzw- Gecko-Browser (Firefox, SeaMonkey).

Wer sich die die Vendor-Präfixe nicht merken kann oder nicht merken möchte, der kann auf mindestens zwei Online-Generatoren zurückgreifen: CSSPrefixer und prefixMyCSS.

prefixMyCSS

prefixMyCSS im Einsatz

Beide Tools ergänzen CSS3-Eigenschaften um solche mit Vendor-Präfixen. Das prefixMyCSS bietet allerdings einen kleinen Vorteil: aktiviert man die Checkbox All in 1 line in der Mitte, dann wird der CSS-Code in einer Zeile ausgegeben, was für die Performance-Optimierung interessant ist, da es sich günstig auf die Größe der CSS-Datei auswirkt.

Kommentare deaktiviert

Macht mein Text überhaupt Sinn?

Von Thordis am 28. März 2011 um 13:42

Jeder, der für ein Publikum schreibt und sei es auch noch so klein, muss sich spätestens am Ende eines Textes fragen: "Macht mein Text überhaupt Sinn?" Und damit meine ich nicht so sehr, ob der Text inhaltlich verständlich ist, also die Gedanken klar strukturiert zu Papier (oder ins Netz) gebracht wurden, sondern ob der Text überhaupt sinnvoll ist oder nur aus heißer Luft bzw. Bla-Bla besteht.

Um dies zu testen, kann man nun auf den BlaBlaMeter zurückgreifen. Hier kann man seinen deutschsprachigen Text (bis zu 15.000 Zeichen sind möglich, mindestens 3-5 Sätze) auf seinen BlaBla-Faktor testen lassen.

Geprüft wird dabei hauptsächlich, ob ein Text im übermäßigen Nominalstil verfasst wurde. Wer jetzt sagt "häh"? Keine Angst, mir ging es genauso. Bei Wikipedia wird schön verständlich erklärt worum es beim Nominalstil geht.

Außerdem werden die Texte auf bestimmte Phrasen durchsucht, die ein Hinweis auf heiße Luft o. ä. sein können.

Die Einordnung wird dann auf einer Skala von 0 bis 1 vorgenommen, wobei 0 (kein BlaBla) wohl eher selten vorkommt. Hochwerte Texte haben normalerweise einen BlaBla-Faktor von 0,1 bis 0,3. Wissenschaftliche Arbeiten bringen es aber auch leicht auf höhere Werte. Auch Behördenbriefe sind in der Regel im Nominalstil verfasst.

Nominalstil bedeutet also nicht automatisch, dass auch inhaltlich nichts wichtiges vermittelt wird bzw. umgekehrt, aber es ist halt ein Hinweis auf BlaBla ;-)

Das BlaBlaMeter gibt es auch für englische Texte, wobei die gleichen Regeln für die Mindestlänge des eingegebenen Textes gilt.

Dieser Text hat übrigens einen BlaBla-Faktor von 0,17.

via Webguide von Designer in Action

Achtung: Katzen-Content

Von Thordis am 03. März 2011 um 09:37

Kleine Kinder und Katzen gehen ja fast immer. Und auf schönen Fotos machen sie eigentlich auch immer einen guten Eindruck. Diese Eigenschaft, verbunden mit der Tatsache, dass man beim Konzipieren einer Website auch Dummy-Bilder benötigt haben sich die Macher von {placekitten} zu nutze gemacht.

Sie bieten Katzenbilder als Platzhalter an. Dafür gibt man als Bild-URL lediglich

http://placekitten.com/

ein, gefolgt von der gewünschten Größe des Bildes, also z. B.

http://placekitten.com/200/300

für ein Katzenbild, das 200×300 Pixel groß ist.

Möchte man lieber ein schwarz/weiß-Bild haben muss man noch ein "g" in der URL unterbringen:

http://placekitten.com/g/200/300

Wer es lieber etwas langenweiliger seriöser mag, dem möchte ich den Dynamic Dummy Image Generator ans Herz legen, den Perun hier schon einmal vorgestellt hat: Generator für Platzhaltergrafiken

Via @hillens

Archiv: «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 »»